Jaqueline A. >
Abstract Abstrakt >
Gerhard Almbauer >
Otmar Alt >
Nicolai Arnaudov >
Santos-Baptiste Atlon >
Elvira Bach >
Plamen Bibeschkov >
Flowers Blumen >
Eiko Borcherding >
Jürgen Buhre >
René Carcan >
Marc Chagall >
Guilleaume Corneille >
Stefan Dobritz >
Dominique Draussin >
Nissan Engel >
Kal Heinz Essig >
Maria Feldkamp >
Michael Ferner >
People Figürlich >
Klaus Fußmann >
Elena Gatti >
Peter Gaymann >
Alexis Gorodine >
Anne Goujaud >
Ilona Griss-Schwärzler >
Ralf Häger >
Audrey Hagemann >
Brenda Hartill >
Shoichi Hasegawa >
Hassan Hashemi >
Karin Haslinger >
Astrid Heinecke >
Ikka Heinemann >
Christian Heinrich >
Christel Hermann >
Birgit Hermeling >
Douglas Hoffmann >
Christophe Hohler >
Matthias Hollefreund >
Karlheinz Hosse >
Lesli G. Hunt >
Pinchas Jacenko >
Alois Janak >
Patrick Jannin-Oms >
Herr Janosch >
Alexander Jeanmaire >
Antonio Jiménez >
Catherine Jouck >
Eva-Susann Karsthof >
Gernot Kissel >
Willi Kissmer >
Basilius Kleinhans >
Josef Korf >
Theo Koster >
Ingo Küpper >
Claudia Küster >
Michael Kupfermann >
Landscapes Landschaften >
Carl Sebastian Lepper >
Michael Leu >
Batia Magall >
Kurt Mair >
Klaus Malyska >
Antonio Máro >
Francis Méan >
Gabriele Mierzwa >
Devin Miles >
Jutta Müller >
Nico Namara >
Frau Osanne >
Ralph Petschat >
Pablo Picasso >
Manuela Pierburg >
Fritz Art - Pop Art Stadtmotive >
Patrick Preller >
Michael Rausch >
Alessandro Reggioli >
Regina Reim >
Jelena Reinert >
Gunther Richter >
Rose Richter-Armgart >
Thomas Ritter >
Michael Rozenvain >
Bernd Rüsel >
Gottfried Salzmann >
Eckart Schädrich >
Jaqueline Schäfer >
David Schneuer >
Michael Schreiber >
Silke Schröder >
Ton Schulten >
Mitsuo Shiraishi >
Juliane Sommer >
Osnabücker Stadtansichten >
Petra Stahl >
Still Life Stillleben >
Wouter Stips >
Larissa Strunowa-Lübke >
John Suchy >
Gabor Szabo >
I. Tarkay >
Micha Tauber >
Ute Anna Thiess >
Jürgen Uffmann >
Jos Verwiel >
Bilder Vielfalt >
Cornelius Völker >
Bernhard Vogel >
Alexander Vogels >
Heinz Voß >
Jutta Votteler >
M. Watanabe >
Raymond Waydelich >
Claude Weißbuch >
Wil Willemsen >
Susanne Wind >
El Witt >
Peter Witt >
Dirk Witteck >
Belinda Woods >
Amos Yaskil >
Igor Zhuk >
Michael Kupfermann
Michael Kupfermann
1954 geb. in Kiel und arbeitet in der Nähe von Bremen
197 l -1974 Ausbildung als Theaterfotograf und Besuch der Fachoberschule
für experimentelle Fotografie und Grafik
1977-1981 Studium der Malerei und Grafik an der Kunsthochschule Ottersberg
seit 1981 freischaffender Künstler
Michael Kupfermann malt aus Leidenschaft, immer wieder beschäftigt er sich malerisch mit unterschiedlichen Themen, Farben und Formen. In seinen Werken spiegeln sich geheimnisvolle Gesetzmäßigkeiten der Welt. Seine Technik, seinen Stil, die sich im Laufe der Jahre immer mehr herauskristallisierten, zeigen seinen Blickwinkel auf die Welt.
Der Künstler schichtet Farben, er verwendet Farbpigmente die er selber mischt und lasierend aufträgt. Aus diesem Grund arbeitet er immer gleichzeitig an mehreren Arbeiten in unterschiedlichen Farben und Formaten, denn Kunst ist nicht zuletzt eine Stimmungsfrage.
Die Galerie Loy bemerkte, dass die auffallend empfindsame Farbgestaltung den Reiz seiner Werke ausmachte, das Hamburger Abendblatt lobte: „Zarte, vielfältig nuancierte Töne dominieren in den gekonnt gestalteten Arbeiten, die zugleich beruhigend wie phantasieanregend auf den Betrachter einwirken. In atmosphärischem Farbenspiel werden, wie aus einem Nebel hervortretend, Städte und Landschaften erkennbar, Figuren und Mythologien.“ Der Künstler lässt in seinen Bildern unsichtbare Linien sichtbar werden und zusammenwachsen, etwa zu einer Architekturstudie, oder einer Figuration. Was letztendlich auf dem Bild zu sehen sein wird, weiß er schon im Voraus. Nur wie, dass entscheidet sich während des Malens. Der Künstler ist der Meinung, „man muss den Stift suchen lassen...“
Die Intention des Künstlers ist die positive Kraft, die Schönheit der Menschen, Kulturen und Zeiten.
Diese Kernstücke seines Schaffens spiegeln sein Leben als Weltenbummler, Freund der Sioux oder auch auf dem Segelboot die Freiheit und Weite des Meeres suchend.
Bis heute gab es zahlreiche Ausstellungen seiner Ölbilder;
Mischtechniken und grafischen Arbeiten im In - und Ausland.

Michael Kupfermann schuf Jahresgaben, Editionen und Dokumentationen für namhafte internationale Auftraggeber sowie die grafische Ausstattung zu einer Fernsehdokumentation (ARD) zum 15.Todestag von John Lennon.
Einige der grafischen und malerischen Arbeiten befinden sich in öffentlichen und privaten Kunstsammlungen. Die Werke Michael Kupfermanns sind in bedeutenden Galerien ständig vertreten.

Ausstellungen und Veröffentlichungen
2009 Veröffentlichung der CD "Over the Rainbow"
1999 Erscheint im Manufakturverlag das Buch "Leonardo da Vinci".
1998 Galerie Kley, Hamm "Menschenbilder".
Einzelausstellung "Bilder und Grafiken", Kunsthaus Müllers, Rendsburg.
1996 Grafische Ausstattung zu einer Fernsehdokumentation zum 15.Todestag
John Lennons "Stell dir vor es gibt keinen Himmel" der ARD.
Zwischen Himmel und Erde, eine Retropektive zum malerischen und
grafischen Gesamtwerk.
Galerie Rick, Bingen.
Grafischer Zyklus "Flugpferdstudien" Ätzradierungen.
1994 Erscheint das Buch "Von Walen und Menschen" im Historika Verlag
Hamburg und ein Plakat für die Greenpeace Ausstellung
"Die Welt der Wale".
Grafischer Zyklus "Von Traumfängern und Sternzeitmetern".
"Kölner Impressionen", ein Plakat vom Dom zu Köln.
1993 Erscheint ein Kalender "Vision Quest", ein indianischer Weg;
13 großformatige farbige Abbildungen aus dem Zyklus.
Schloß Fürstenberg/Weser im Rahmen der Weser Kulturwochen
"Sagen und Märchen im Weserbergland".
Edition "Sagen und Märchen im Weserbergland" mit 14 farbigen
Kunstkarten
1992 "Vision Quest" Arbeiten zu dem Zyklus "Mythologie der
nordamerikanischen Indianer".
1991 Einzelausstellung Achimer Kunsttage.
"Aus dem Tagebuch des Horatio John Gray" Galerie Hansen, Bonn.
1990 Galerie San Fedele, Mailand "Innamorata".
Galerie Grünspan im Hause Proffen, Göttingen "Arche Typus".
1988 Galerie 113, Bremen "Nemorosaszacyntos".
Herausgabe eines grafischen Buches mit dem Titel "Engel".
1987 Illustration zu Wladimir Korolenkos Erzählung "Der alte Glöckner".
"Das Korn so groß wie ein Hühnerei".
1984 Preis "Surreale Landschaft" des Landes Schleswig-Holstein.
1983 Galerie Runge, Kiel "Schneckenfrühling".
Illustration zu Leo Tolstois Erzählungen und Herausgabe des Buches
"Das Korn so groß wie ein Hühnerei".






Lichtstrom I
130 cm X 12 cm
Oel, Pencil auf Leinwand


Bsp für Stehlen an Wand


4 zu 1
150 cm X 18 cm
Oel, Pencil auf Leinwand


3 Tafeln
150 cm X 80 cm
Oel, Pencil auf Leinwand